Bayerischer Miteinander-Preis 2016

Mit dem bayerischen Miteinander-Preis 2016 sollen besonders gelungene Projekte der Inklusion von Menschen mit Behinderung ausgezeichnet und einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die positiven Beispiele sollen anschaulich demonstrieren, was Inklusion bedeutet: nämlich dass Menschen mit und ohne Behinderung miteinander leben und arbeiten, lernen und wohnen – und zwar von Anfang an.

Gemeinsam mit dem Radiosender ANTENNE BAYERN hat Sozialministerin Emilia Müller den Miteinander-Preis 2014 ins Leben gerufen und erstmal verliehen. Der Preis steht auch in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Anna Schaffelhuber, der fünfmaligen Goldmedaillengewinnerin bei den Paralympics in Sotchi und Weltbehindertensportlerin. Weitere Unterstützer sind das TV-Programm SAT. 1 BAYERN, der Bayerische Landesbehindertenrat und das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst.

Aus jedem Regierungsbezirk wählt eine Jury unter dem Vorsitz von Sozialministerin Müller ein Inklusionsprojekt aus, das mit 2.000 Euro prämiert wird. Insgesamt ist der Miteinander-Preis mit 14.000 Euro dotiert.

Der Bewerbungszeitraum ist abgelaufen.

Die Jury hat am 21. September entschieden, wer die Preisträger sein werden. Bei der Verleihung am 21. Oktober im Schloss Nymphenburg in München werden diese bekannt gegeben.

Nominierte nach Regierungsbezirk:

Oberbayern:

  • Gospelchor des Caritas Zentrums Fürstenfeldbruck
  • Spielstube „Ein Netz für Kinder“, Sozialdienst katholischer Frauen e. V. in Prien
  • Jugendkultursommer, Stiftung Jugend fragt, Ingolstadt
  • CULTURE OF SHARING, USC München Rollstuhlsport e. V., München

Niederbayern:

  • Inklusions-Arbeitskooperation zwischen dem Nationalpark Bayerischer Wald und den Wolfsteiner Werkstätten, Freyung
  • Kindertagesstätte St. Benedikt, Rattiszell
  • Jugendtreff der Selbsthilfegruppe-Passau, Selbsthilfegruppe für behinderte und chronisch kranke Kinder und Jugendliche e.V., Passau
  • "mittendrin"-Reporter, Reporter mit und ohne Behinderung berichten aus dem Landkreis Kelheim

Oberpfalz:

  • Betreutes Wohnen in Familien für Menschen mit Behinderung, Medbo KU, Regensburg
  • Regensburg inklusiv – eine Stadt macht sich auf den Weg, Stadt Regensburg
  • ARIBO Hotel Erbendorf erholen, tagen, genießen - für ALLE, Gesellschaft für Freizeit- und Hoteleinrichtungen mbH, Erbendorf
  • "Eine abenteuerliche Reise nach Anderland" - ein inklusives Theaterprojekt, Barbing

Oberfranken

  • Gemeinsam die Natur erleben - Projekt Umweltassistenten, Ökologische Bildungsstätte Burg Hohenberg e. V., Hohenberg / Eger
  • Inklusive Volkshochschule Bamberg Stadt und Land, Lebenshilfe Bamberg e. V.
  • Bamberg - Stadtführer in leichter Sprache, Stadt Bamberg
  • „klein Eden“ Tropenhaus am Rennsteig GmbH, Tettau

Mittelfranken:

  • „Fit für Inklusion“, DER PARITÄTISCHE Bezirksverband Mittelfranken, Nürnberg
  • Inklusive Wohngemeinschaft für Menschen mit und ohne Behinderung, Lebenshilfe Ansbach e. V., Ansbach
  • "Raus aus dem Stigma - wir reden darüber", R.A.D.I.O. e.V., Nürnberg
  • „Inklusion erlangen“, ACCESS Integrationsbegleitung GmbH, Erlangen

Unterfranken:

  • Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung der Uni Würzburg (KIS), Würzburg
  • "Verständliche Sprache in der Stadtverwaltung Würzburg", Würzburg
  • NoLimits! - Leistung, Lernen, Miteinander., Thomas Lurz und Deiter Schneider Sportstiftung, Würzburg
  • Circuscamps des Kinder-und Jugendcircus Blamage e.V., Erlenbach am Main

Schwaben:

  • Inklusion in der Schule "Gemeinsam Türen öffnen", Realschule Meitingen
  • Inklusives Wohnen, IWO Brennergasse, Kempten
  • Übersetzungsbüro „Leichte Sprache“, Dominikus-Ringeisen-Werk, Ursberg
  • Selbstbehauptungs- und -verteidigungstraining, MSE-Allgäu e.V., Sonthofen

Der Jury gehören an: 

  • Emilia Müller, Staatsministerin, Vorsitzende der Jury
  • Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung
  • Anna Schaffelhuber, Schirmherrin
  • Thomas Bannasch, Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihrer Angehörigen in Bayern e.V.
  • Herbert Sedlmeier, Bayerischer Gemeindetag / Vereinigung Kommunaler Interessenvertreter von Menschen mit Behinderung in Bayern
  • Burkard Rappl, Leiter der Abteilung "Teilhabe von Menschen mit Behinderung" im Bayerischen Sozialministerium
  • sowie je ein Vertreter von ANTENNE BAYERN und SAT.1 Bayern.

Die Preisverleihung findet am 21. Oktober 2016 in Schloss Nymphenburg in München statt.
 

 

Start Mueller

„Menschen mit und ohne Behinderung wohnen, arbeiten und verbringen ihre Freizeit ganz selbstverständlich miteinander. Das ist gelebte Inklusion. Stellen Sie uns Ihr Projekt vor: Zeigen Sie uns, wie und wo Inklusion in Bayern besonders gut funktioniert. Machen Sie mit beim Miteinander-Preis!“

Emilia Müller, MdL,
Staatsministerin

Portrait Anna Schaffelhuber - (C) Copyright Freee

„Als Hochleistungssportlerin will ich immer die Beste sein. Als Schirmherrin für den Miteinander-Preis will ich wissen, wo die Besten in Bayern sind. Sie haben ein Projekt, das Menschen mit und ohne Behinderung zusammenbringt? Dann bewerben Sie sich jetzt - das Bayerische Sozialministerium sucht die besten inklusiven Projekte. Der Miteinander-Preis wartet!"

Anna Schaffelhuber,
5-malige Goldmedaillen­gewinnerin bei den Winter-Paralympics in Sotchi und Weltbehindertensportlerin

 

 

Logo des Radio-Senders ANTENNE BAYERN

Den Miteinander-Preis 2016 vergeben das Bayerische Sozial-ministerium und der Radiosender ANTENNE BAYERN.

Der Miteinander-Preis 2016
wird unterstützt durch:

Bayerisches Staatsministerium für
Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst

TV-Programm SAT.1 BAYERN
Bayerischer Landesbehindertenrat